Fishpipe» Preisvergleich» Angelruten» Baitcast Ruten

Baitcast Ruten

(307)

Filter

Preis

Marke

Baitcastruten sind kurze Spinnruten aus dem amerikanischen Wettkampfangeln auf Schwarzbarsch. Aber auch in unseren Gewässern können mit der Baitcast Rute Barsch und Konsorten auf die Schuppen gelegt werden. Diese auch auch als “Baitcaster” bezeichneten “Zauberstöcke”, erlaubt punktgenaue Würfe und hohe Wurffrequenzen, so dass der Köder möglichst lange im Wasser und am Fisch ist. Diese Eigenschaften sind auch in unseren Gewässern wichtig. Schnell ist der Barschschwarm weitergezogen und viel zu tief hängen die Äste über dem Wasser, um mit der Spinnrute noch darunter werfen zu können. Hier sind Baitcast Ruten eine klasse Ergänzung und sehen zudem sehr schick aus. Dies Sportgeräte sind zunächst schwierig zu bedienen aber mit etwas Übung klappt es und sieht zudem noch super aus.

Baitcaster sind im Kommen und es lohnt sich auf den Zug aufzuspringen. Preislich sind Baitcastruten mittlerweile auch bei uns erschwinglich. Ein Blick in den fishpipe Preisvergleich zeigt, dass heute auch eine hochwertige Baitcast Rute günstig zu haben ist. Wer noch nicht genau weiß, was er braucht, kann sich über die nachfolgende Kaufberatung ein Bild machen und anschließend im fishpipe Preisvergleich Baitcastruten verschiedener Hersteller, Längen, Wurfgewichte und Zielfischruten auswählen und so die für ihn beste Baitcast Rute finden. Wer bereits ein Modell im Auge hat, findet hier die besten Baitcastruten zu unschlagbar günstigen Preisen. Von ultraleichten bis zu schweren Baitcastruten gibt es Rute für alle Zielfische. Hier kann man aber nicht nur die Baitcast Rute kaufen, sondern auch passende Baitcast Ruten Taschen.

Zitat: Baitast Ruten 1
Marko (47) aus Wuppertal: “Baitcastruten haben mein Angeln revolutioniert. Ich bin gern und oft auf Hecht und Barsch unterwegs und bin zudem leidenschaftlicher Topwater Angler. Mit der Baitcaster macht das Werfen total Laune und das Einholen geht dank der hohen Übersetzung super schnell. Beim Angeln mit der Baitcast Rute kriege ich meine Köder öfter zum Fisch als früher, kann die Köder besser präsentieren und fühle mich insgesamt einfach freier. Ein Hingucker sind die Dinger sowieso.”

Was ist eine Baitcast Rute?

Bild: Angler mit Baitcastrute oder Video dazu.

Baitcaster sind, wie eingangs beschrieben, amerikanische Spinnruten für hochfrequentes Spinnfischen – sowohl vertikal als auch horizontal. Baitcastruten sind hochgezüchtete Kampfmaschinen und effektiv gegen fast alles was Flossen hat. Aus der amerikanischen Wettkampfangelei stammend lassen sich in Deutschland mit der Baitcast Rute Barsch, Hecht und Zander gut beangeln, aber auch viele andere Fried- und Raubfische können mit der Baitcastrute überlisten werden. Das merkt man bereits an der breiten Auswahl an Baitcastruten im fishpipe Vergleich. Baitcastruten haben folgende Charakteristika:

  • Der Kohlefaser Blank von Baitcastruten ist meist schnell und leicht.
  • Die Rutenringe und zugehörigen Baitcastrollen sind dabei auf der Oberseite des Blanks montiert und liegen dicht an. Die Schnur läuft direkt auf die Schnurtrommel und wird nicht, wie bei Stationärrollen, im 90° Winkel umgelenkt. Diese Montage ermöglicht das Fischen mit einer Hand. Rute und Rolle liegen in einer Hand, mit der sich auch noch der Schnurlauf mit dem Daumen derselben Hand öffnen lässt.
  • Ein Triggergriff auf der Unterseite des Griffes gewährt einen sicheren Halt. Der Köder wird mit einer gleichmäßigen Beschleunigung ausgeworfen und die Schnur durch die voreingestellte Wurfbremse leicht abgebremst, um ein Überdrehen der Spule und Perückenbildung zu verhindern. Dies reduziert aber auch die Wurfweite. Aufgrund der Rollenlage, Drehrichtung der Kurbel und Stellung der Rutenringe sind Baitcastruten nicht mit Stationärrollen kombinierbar, auch wenn das vereinzelt so gemacht wird.
  • Die Länge von Baitcastruten eträgt 1,8 – 2,1 Meter, um am Wasser maximal beweglich zu sein. So können Baitcast Ruten auch zum Raubfischangeln, Bootsangeln, Twitchen, Jerken und Vertikalangeln verwendet werden. Beim Uferangeln hingegen können Baitcast Ruten bis 3 Meter lang sein, wenn weite Würfe oder Hindernisse dies erfordern sollten. Eine kurze Rute ist jedoch meist zu bevorzugen.
  • Das Wurfgewicht von Baitcastruten liegt zwischen 5 – 50 Gramm, jedoch lassen sich Köder unter sieben Gramm nur noch schwierig werfen. Hier ist eine UL Baitcaster Rute pflicht. Das Wurfgewicht sollte so gewählt sein, dass sich die Rute gut aufladen kann.
  • Welche Baitcast Rute es dann sein soll, hängt aber auch vom Griffmaterial ab. Duplon/EVA ist oft ergonomisch gestaltet, gut zu reinigen und kann in modischen Farben gekauft werden. Kork ist hingegen kälter, nimmt weniger Wasser auf und bietet bei Nässe zudem einen besseren Grip.

Vor- und Nachteile von Baitcastruten

Baitcast Rute VorteileBaitcast Rute Nachteile
  • Eine Hand frei
  • Zielgenaue Würfe
  • Vertikalangeln
  • Besseres Ködergefühl durch Direkteinzug
  • Begrenzte Wurfweite
  • Leichte Köder sind schwierig zu fischen
  • Nur begrenzt fürs Friedfischangeln nutzbar

Welche Baitcast Ruten sind zu empfehlen?

Bild: Dropshot Rute mit Zielfisch

Mit der Baitcast Rute zu angeln erfordert zunächst Übung. Aber wer sich am Wasser nach ein paar Stunden an die neue Technik gewöhnt hat, kann bald Erfolge feiern. Eine ruhige Herangehensweise und Vorarbeit sind bei der Wahl der Ausrüstung hilfreich. Der Kauf einer Baitcast Rute braucht einige Vorentscheidungen zu Tiefe, Strömung und Angeltechnik. Der Zielfisch spielt die wohl wichtigste Rolle auf dem Weg zur Baitcast Rute:

  • Wer beispielsweise mit einer Baitcast Rute Hechte angeln möchte, wird vor allem schwere Natur-, Gummi- und Metallköder werfen und sollte ein eher höheres Wurfgewicht wählen. Eine stärkere Baitcast Rute für Hecht wird dann auch im Drill besser mit stärkeren Räubern fertig und diese von Unterständen fernhalten können.
  • Wer hingegen mit der Baitcast Rute Barsch angeln will, wird vor allem leichte Köder werfen wollen und benötigt darum eine ultraleichte UL Baitcast Rute. Ultraleicht bedeutet, dass hier noch kleinste Köder von 5 Gramm geworfen werden können – und zum Teil darunter.
  • Um mit der Baitcast Rute Zander zu fischen, die weitaus kampfstärker sind, werden je nach Strömung Ruten mit mittleren Wurfgewicht und einer Spitzenaktion gefischt. Solche Ruten lassen sich hervorragend zum Vertikalangeln einsetzen, wobei eine sensible Spitze wichtig ist. Aber auch ohne diese kann das Drop Shot an Baitcastruten gefischt werden.
  • Selbstverständlich können mit der Baitcast Rute Forellen ebenso geangelt werden. Diese müssen sich bei sehr leichten Ködern noch gut aufladen, um die oft leichten Fliegen, Spinner und Blinker werfen zu können.
  • Wer neu mit einer Baitcast Rute Angeln möchte und gleich mehrere Fischarten mit einer Rute fangen will, der sollte darauf achten, dass seine Baitcast Rute allroundtauglich ist. Hier finden sich viele Angebote und günstige Baitcastruten im fishpipe Vergleich.
Tipp: Baitcastruten 1
Tipp: Eine gute Baitcastrute für Anfänger muss nicht teuer sein. Allerdings empfiehlt es sich, eine gute Qualität zu wählen, um nicht frühzeitig den Spaß an der gewöhnungsbedürftigen Angelart zu verlieren. Zudem eignen sich Baitcast Ruten Sets, bei denen eine Baitcast Rute mit Rolle angeboten wird und die Komponenten gut aufeinander abgestimmt sind. Solche Baitcastruten Combos können auch im fisphipe Preisvergleich zu optimalen Preisen erstanden werden.