Menü

Feederspitzen

Bild: Drei Feederspitzen

Feederspitzen sind die Spitzenstücke von Feederruten, die beim Feedern die Aufgabe der Bissanzeige haben. Die Bissanzeige ist beim Angeln wichtig, denn nur wer den Biss erkennt kann rechtzeitig anschlagen und so seine Fische haken. Die Vielfalt heutiger Feederruten und Angelbedingungen erfordert Feederspitzen in unterschiedlichen Härten und Längen. So sind können Feederspitzen 2,8 mm Durchmesser haben, 1,5 oder 2,5 Unzen tragen und in gelb, grün oder rot zu bekommen. Aber auch andere Kennzahlen sind möglich. Mehr dazu findet sich in dem nachfolgenden kleinen Ratgeber.

Die Auswahl, welche Feederspitze von welchem Hersteller die Richtige ist, fällt häufig nicht leicht. Hier liefert die fishpipe Seite einen schnellen und übersichtlichen Vergleich der verschiedenen Feederspitzen. Bei der fishpipe Seite finden Angler mehr als XXX unterschiedlichen Feederspitzen namhafter Marken. Eine einfache Menüführung und ein integrierter Preisvergleich machen das Feederspitzen kaufen zu einem Kinderspiel.

Was sind Feederspitzen?

Bild: Gespannte Feederspitze

Feederspitzen sind das oberste Segment von der Feederrute und müssen beim Feedern so sensibel wie möglich sein. Feederruten werden dazu verwendet, leichte bis schwere Futterkörbe auszuwerfen und haben dafür Wurfgewichte von 40 bis 250 Gramm. Die Feederspitzen dienen jedoch hauptsächlich der Bisserkennung. Hierfür wird die Rute 90 bis 120 Grad zum Futterplatz abgelegt und die freie Leine soweit aufgekurbelt, bis die Schnur gespannt und die Feederspitze leicht gebogen ist. Beißt ein Fisch an, zittert die Feederspitze und der Anhieb kann folgen. Dafür muss die Feederspitze mindestens so steif sein, dass sie durch Wind und Wasserströmung standhalten kann und nicht unkontrolliert abgeknickt. Sonst wäre die Bisserkennung dahin. Jedoch sollte die Feederspitze so fein wie möglich sein, um die meist zaghaften Bisse der Friedfische anzuzeigen. Eine gute Feederspitze ist also eine solche, die an die Umstände beim Angeln angepasst ist.

Feederspitzen Belastbarkeit

Die Härte beziehungsweise Sensibilität der Feederspitzen wird in Unzen (oz) angegeben und je höher die Unzenzahl, desto steifer die Feederspitze. Feederruten werden meist mit bis zu drei Spitzen verkauft, mit denen man sich gut an die jeweilige Wettersituation anpassen kann. Je stärker die Strömung und je windiger es ist, desto stärker muss die Spitze sein. Als Faustregel gilt Feederspitzen mit 1,5 oz sind für das Angeln an windstillen Tagen in strömungsarmen Gewässern geeignet. Für Gewässer mit starker Strömung oder an windigen Tagen sollten Feederspitzen mit 2,5 oz oder mehr gewählt werden.

Tipp: Wer gerne im Winter feedern geht, sollte bedenken, dass Spitzen bei kalten Temperaturen deutlich leichter brechen! Es kann bei Kälte also sinnvoll sein, entsprechende Wechselspitzen mitzuführen.

Die Art des Zielfisches hat keinen Einfluss auf die Auswahl der Feederspitze. Feederspitzen sollten dem Fisch so wenig Widerstand wie möglich entgegensetzen. Die häufigsten Fische die beim Feedern gefangen werden sind dabei:

  • Plötzen
  • Brassen
  • Güstern
  • Rotfedern
  • Barben
  • Döbel

Aber auch Karpfen und Schleien lassen sich beim Feedern fangen.

Feederspitzen Durchmesser

Bild: Feederspitzen Verschiedene Durchmesser

Feederspitzen gibt es in unterschiedlich Stärken. So sind im fishpipe Vergleich Feederspitzen Durchmesser von etwa 2,2 mm bis 4 mm zu finden. Welche Feederspitze dabei benötigt wird, hängt von dem Durchmesser der eigene Rute ab. So gibt es auch Feederspitzen mit 2,8 mm, 3,5 mm, 3,6 mm und andere Zwischenmaße. Wer nicht den richtigen Feederspitzen Durchmesser für seine Rute findet, kann sich eine Feederspitze mit einem zu großen Durchmesser zurechtschleifen und so die Feederspitzen einpassen.

Feederspitzen Farbe

Um den Biss beim Feedern besser zu erkennen, sind viele Feederspitzen farblich mit Rot, Gelb, Grün oder Orange abgesetzt. Die Feederspitzen Farbe sollte je nach Sichtbedingung gewählt werden soll. Bei schlechten Sichtbedingungen lohnt es sich eine Feederspitze in auffälligen Farben zu wählen. Bei guten Sichtbedingungen reichen bedeckte Farben. Dabei ist immer der Untergrund zu berücksichtigen, der wahlweise braun (Laub), grau (Stein), grün (Wiese) oder reflektierend (Wasser) sein kann.

Feederspitze kaufen

Bild: Feederspitzen Auswahl

Wer Feederspitzen kaufen will, der wird auf eine Vielzahl von Angeboten stoßen. Welche Feederrute die richtige ist, hängt dabei von der Strömungsgeschwindigkeit, der Windstärke ab, weniger jedoch vom Zielfisch. Wer seine Feederspitze verloren oder zerbrochen hat und eine neue braucht, der findet bei der fishpipe zuverlässigen Ersatz. Feederspitzen lassen sich hier nicht nur vergleichen, sondern auch zum besten Preis günstig kaufen.

Der fishpipe Produktvergleich bietet einen schnellen und übersichtlichen Vergleich und ermöglicht so, mit wenigen Klicks eine Feederspitze günstig kaufen zu können.