Fishpipe» Preisvergleich» Angelruten» Fliegenruten

Fliegenruten

(197)

Filter

Preis

Marke

Unterkategorien

Keine Unterkategorien. Nach oben...

Fliegenfischen gilt als beliebteste und erfolgreichste Methode beim Forellenangeln, doch inzwischen werden nicht nur Salmoniden, sondern auch Barsche, Hechte und Zander mit Fliegenruten beangelt. Die hohe Kunst des Fliegenfischens ist Dank moderner Kohlefaserruten und Angelvideos einfach zu erlernen. Hinzu kommt das Naturerlebnis, die Entschleunigung vom Alltag und die Möglichkeit tolle Bisse auf Sicht zu erleben. Angesichts dieser Tatsachen ist jeder Angler verleitet einmal selbst die Fliege zu schwingen und sich eine Fliegenrute zu kaufen. Bei der Wahl der Rute kommt es auf das Gewässer, den Zielfisch und den Geldbeutel an, denn Fliegenfischen kann schnell zu einem kostspieligen Hobby werden.

Wer Fliegenruten günstig kaufen möchte, der kann mit dem fishpipe Preisvergleich einfach und schnell die besten Fliegenruten vergleichen. fishpipe ist spezialisiert auf den Angel- und Outdoorbereich und bietet die Möglichkeit, aus allen Angeboten das jeweils günstigste zu ermitteln und Sonderangebote – auch für Fliegenfischer – zu finden. Mit einer großen Auswahl von über 100 Fliegenruten aller renommierten Hersteller, lassen sich ganz einfach Schnäppchen und Angebote renommierter Fliegenruten Marken finden. Die gerade besonders günstigen Modelle finden sich in der Kategorie “Fliegenruten Sale”. Anschließend ist der Kauf ein Kinderspiel.

Fliegenruten sind in den gängigen Schnurklassen als Einhand-, Zweihand- und Switchruten erhältlich. Falls jemand bei der Auswahl der Fliegenrute eine Kaufberatung wünscht, kann der folgende Ratgeber helfen, damit Anfänger und Fortgeschrittene wissen, welche Faktoren beim Fliegenrute kaufen beachtet werden sollten.

Was sind Fliegenruten?

Fliegenrute mit Rolle und und grüner Flugschur.

Fliegenrute mit Rolle.

Fliegenruten sind spezielle Angelruten zum Fischen mit besonders leichten Ködern, wie zum Beispiel TrockenfliegenNymphen und Streamern. Klassischerweise werden mit der Fliegenrute Forellen gefangen. Die feine Montage wird mit dynamischen Würfen auf Distanz gebracht. Als Gewicht dient dabei nicht der Köder, sondern die Schnur, weshalb es verschiedene Klassen an Fliegenruten gibt, die sich auf das Gewicht der Schnur beziehen. Deshalb sollten Fliegenruten über eine weiche Spitze verfügen, die sich schon bei geringen Wurfgewichten gut aufladen kann. Gleichzeitig braucht sie ein gutes Rückstellvermögen, um die Kraft auf Schnur und Köder übertragen zu können. Beim Drill müssen Fliegenruten heftige Fluchten abfedern, sollten dabei aber genügend Rückgrat besitzen, um den Fisch kontrolliert landen zu können. Deshalb ist die Fliegenruten Aktion meist parabolisch und der Fliegenruten Blank sollte aus hochwertiger Kohlefaser gefertigt sein.

Fliegenruten sind in aller Regel Steckruten. Im Handel sind aber auch teleskopierbare Fliegenruten erhältlich. Diese haben sich aber aufgrund der immer wieder auftretenden Probleme nicht durchgesetzt. So lassen sie sich bei öfterem Gebrauch nicht mehr Zusammenschieben und brechen außerdem leichter ab. Den heute gängigen Belastungen halten sie somit nicht mehr stand.

Welche Fliegenruten gibt es?

Fliegenruten verschiedener Klassen. Die Klassen zeigen das Gewicht der richtigen Fliegenschur an.

Fliegenruten Wurfgewichte werden als AFTMA Klassen am Blank angegeben.

Am häufigsten kommen sicherlich Einhandruten zum Einsatz, doch unter Fliegenfischern erfreuen sich Switchruten immer größerer Beliebtheit. Gerade zum Lachsangeln haben sich Zweihand Lachsfliegenruten durchgesetzt. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über das Einsatzgebiet sowie Vor- und Nachteile von Einhand, Zweihand sowie Switch Fliegenruten.

Hinweis: Fliegenruten 1
Hinweis: Gespließte Fliegenruten aus Bambus werden eher von fortgeschrittenen Fliegenfischern verwendet, denn diese Ruten sind nicht nur kostbare Raritäten, sondern auch schwierig zu fischen. 

Vor- und Nachteile verschiedener Fliegenruten Typen

RutentypenEinsatzgebieteVorteileNachteile
Einhandrute
  • Bäche
  • kleine Flüsse
  • gutes Handling
  • breites Einsatzgebiet
  • kurze Reichweite
  • hoher Energieaufwand bei weiten Würfen
Zweihandrute
  • Flüsse
  • Seen
  • Küste
  • weite Würfe mit wenig Energieaufwand
  • brauchen viel Platz beim Werfen
  • nur an großen Gewässern einsetzbar
Switchrute
  • Bäche
  • Flüsse
  • Seen
  • Küste
  • breites Einsatzgebiet
  • kann wie Einhandrute geworfen werden
  • weite Würfe
  • an Bächen und kleineren Flüssen zu sperrig zum Werfen

Weiterhin werden Fliegenruten in die AFTMA Klassen #1 bis #15 eingeteilt, die Auskunft über das Schnurgewicht geben, welches mit dieser Rute geworfen werden kann. Wer sich also beispielsweise fragt, welche Fliegenrute für Hechte am besten passt, sollte sich nach den AFTMA Klassen richten. Eine Fliegenrute Klasse 3 eignet sich für kleinere Weißfische oder auch sehr kleine Salmoniden, während eine Fliegenrute Klasse 9 eben super zum Hechtfischen passt. Die folgende Übersicht zeigt die Einsatzgebiete der jeweiligen Klassen:

Einsatzgebiete und Zielfische der verschiedenen Fliegenruten Klassen

Fliegenruten KlassenEinsatzgebietZielfisch
Fliegenrute Klasse 1–3
  • kleine Trockenfliegen
  • kleine Zielfische wie
  • Rotauge
  • Hasel
  • Rotfeder
Fliegenrute Klasse 4
  • Trockenfliegen in kleinen Bächen
  • Forellen
  • Äschen

    Fliegenrute Klasse 5–7
    • Trockenfliegen
    • Nymphen
    • Streamer an Bächen und Flüssen
    • Forellen
    • Äschen
    • Barsche
    Fliegenrute Klasse 8–10
    • schwere Nymphen
    • Streamer in Flüssen und Seen
    • Lachse
    • Meerforellen
    • Hecht
    • Barben
    • Rapfen
    Fliegenrute Klasse 11–13
    • Streamer
    • in Flüssen, Seen und an der Küste
    • Lachse
    • Meerforellen
    • Welse
    • Karpfen
    Fliegenrute Klasse 14–15
    • ultra schwere Angriffe auf Meeresräuber
    • Thunfische

    Eigenschaften von Fliegenruten

    Die Fliegenrute ist das wichtigste Teil beim Fliegenfischen, denn sie überträgt die Wurfkraft auf die Schnur und sorgt dafür, dass der Köder zum Spot katapultiert wird. Deshalb sollten folgende Eigenschaften beachtet werden, über die gute Fliegenruten in der Regel verfügen.

    Fliegenruten Blank

    • Hochmodulare Kohlefaser
    • Parabolische Aktion
    • gutes Rückstellvermögen (hohe Geschwindigkeit)
    Hinweis: Fliegenruten 1
    Hinweis: Gespließte Fliegenruten aus Bambus werden eher von fortgeschrittenen Fliegenfischern verwendet, denn diese Ruten sind nicht nur kostbare Raritäten, sondern auch schwierig zu fischen. 

    Beringung bei Fliegenruten

    Bild: Nahaufnahme Fliegenruten Beringung

    Fliegenruten werden oft mit Schlangenringen versehen, welche ein gutes Durchgleiten der Flugschnur ermöglichen. Einige Fliegenfischer bevorzugen Einstegringe, während andere auf SIC-Beringung schwören. Kurz gesagt, es ist eher eine Frage persönlicher Vorlieben. Beim Kauf sollte vor allem darauf geachtet werden, dass die Ringe sauber verarbeitet und nicht zu dünndrähtig sind.

    Welche Fliegenrute kaufen? Tipps bei der Kaufentscheidung!

    Wer eine Fliegenrute kaufen will, sollte sich über das Einsatzgebiet und die Zielfische im Klaren sein. Mit diesen Informationen kann er die ideale Schnurklasse und die dazu passende Rute wählen. Denn wer eine Fliegenrute für Hecht kaufen will, benötigt viel schwerere Modelle als beispielsweise bei der Salmonidenfischerei. Die Länge der Fliegenrute hängt von der Wurfentfernung und dem Freiraum zum Werfen ab. Wo viele Bäume stehen und die Fische nahe stehen, sind kurze Ruten gefragt, während freie Ufer und große Flüsse entsprechend lange Ruten erfordern. Letztendlich muss auch noch einer von vielen Fliegenruten Herstellern ausgewählt werden, die alle unterschiedliche Qualitäten und Preise bieten.

    Der fishpipe Produktvergleich bietet eine riesige Auswahl an Fliegenruten, die nach Kriterien angezeigt werden können und dadurch einen Fliegenruten Vergleich ermöglichen. Anschließend lassen sich die persönlichen Top Fliegenruten zum besten Preis online bestellen.

    Tipp: Fliegenruten 1
    Tipp: Inzwischen werden viele Fliegenruten in 4 Teilen Angeboten. Gerade zum Verreisen eignen sich solche Fliegenruten. Reiseruten haben möglicherweise zwar leichte Einschränkungen bei der Aktion, passen dafür aber in jeden Koffer.

    Welche Fliegenruten eignen sich für Anfänger?

    Für den Einstieg ins Fliegenfischen sollten Kohlefaserruten gewählt werden. Sie werden mit ausgereiften Verfahren hergestellt, wobei gute Modelle zu erschwinglichen Preisen erhältlich sind. Zum Einstieg sind grundsätzlich Ruten der Klassen AFTMA #4 – 6 zu empfehlen, die bestens für den Einsatz an Bächen und kleinen Flüssen geeignet sind. Es handelt sich bei diesen Modellen also um eine ideale Fliegenrute für kleine Bäche. Die Rute sollte aus zwei bis vier Teilen bestehen und 2,40 – 2,70 Meter lang sein.

    Wer gerade mit dem Fliegenfischen beginnt, der sollte sich am besten ein Fliegenruten Komplettset kaufen, da hier ein Preisvorteil gegenüber den Einzelkomponenten winkt. Darüber hinaus sind Rute, Rolle und Schnur bereits gut aufeinander abgestimmt.