Fishpipe» Preisvergleich» Angelbekleidung» Floatinganzüge | Schwimmanzüge

Floatinganzüge | Schwimmanzüge

(160)

Bild: Floatinganzug beim Angeln

Ein Schwimmanzug für Angler ist dann sinnvoll, wenn vom Boot aus auf dem Meer geangelt werden soll. Er schützt vor Kälte und durch eine eingebaute Schwimmhilfe auch vor dem Ertrinken. Man bezeichnet ihn auch als Schwimmanzug oder als Floater.

Über den fishpipe Produktvergleich können Angler aus über XX verschiedenen Produkten wählen und den für sie geeigneten Floatinganzug kaufen. Hilfreich bei der Suche nach dem besten Floatinganzug, ist es, bereits im Vorfeld zu wissen, worauf es einem ankommt, denn die Schwimmanzüge gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Will man zum Beispiel lieber einen Floating Anzug 2 teilig oder doch einen einteiligen Floater? Soll der Floatinganzug atmungsaktiv sein oder nicht? Welche Farbe und welches Material werden bevorzugt? Benötigt man einen Floatinganzug XS oder einen Floatinganzug XXL? Hat man seine Suchkriterien schließlich genau definiert, kann man viel besser verschiedene Floatinganzüge vergleichen und die günstigsten Angebote herausfinden. Über fishpipe kann das beste Floatinganzug Angebot sodann direkt bestellt werden.

Was ist ein Floatinganzug?

Im Wesentlichen hat ein Floatinganzug zwei Aufgaben zu erfüllen:

  • Er muss warm halten
  • Er muss Auftrieb gewährleisten, um so vor dem Ertrinken zu schützen

Meist besteht das Material, aus dem Floatinganzüge gefertigt sind, aus einer Kunstfaseroberfläche, in der Regel Polyamid, und einer Neopren-Baumwolle-Fütterung. Häufig wird auch Fleece als Innenfutter verwendet. Die Materialien müssen außerdem so beschaffen sein, dass sie eine Auftriebswirkung gewährleisten, damit man sich nach dem Sturz aus einem Boot über Wasser halten kann. Die Auftriebskraft wird in Newton gemessen. Sie sollte nicht unter 50 N liegen und auf oder im Anzug vermerkt sein. Aber Achtung: Ein Floatinganzug ersetzt keine Schwimmweste.

Die Schwimmanzüge gibt es in unterschiedlichen Variationen: Einen Floatinganzug Einteiler, quasi als Overall, oder eine zweiteilige Variante, mit Jacke und Hose. Eine diesbezügliche Floatinganzug Empfehlung kann hier allerdings nicht abgegeben werden. Beide Varianten funktionieren gleich gut. Ist hingegen ein Floating Anzug zweiteilig muss man darauf achten, die Jacke mit der Hose zu befestigen, damit sie im Falle eines Unfalls nicht hochrutscht. Der Vorteil bei der zweiteiligen Variante ist, dass die Jacke schnell mal ausgezogen werden kann, wenn man sich vorübergehend ins Warme begibt. Beim Overall ist das deutlich umständlicher. Dafür kann aber auch nichts verrutschen. Im Schwimmanzug gehen meist Herren angeln. Aber natürlich gibt es auch Floatinganzüge für Damen.

Egal welche Ausstattung man bevorzugt, Floatinganzüge sollten außerdem folgende Eigenschaften haben:

  • zuverlässiger Schutz vor Regen, Wind und Kälte, daher unbedingt mit Kapuze
  • stabile Reißverschlüsse, die auf zwei Wegen funktionieren und über eine Abdeckung verfügen
  • viel Bewegungsfreiheit im Schritt
  • bequem zu erreichende und geräumige Taschen
  • Gute Verarbeitung, Nähte sollten stark und verschweißt sein
  • Auffällige Farben und Reflektorstreifen, damit man besser gesichtet und geborgen werden kann

Tipp: Floatinganzüge sollten nach jeder Benutzung mit warmem Wasser abgewaschen werden, um Salzreste zu entfernen. Für die Waschmaschine sind sie nicht geeignet. Auch chemische Mittel zur Reinigung oder Fleckenentferner sollten nicht verwendet werden.

Wie funktioniert ein Floatinganzug?

Ein Floatinganzug soll den Angler vor dem Ertrinken und dem Erfrieren retten, falls er in die eisigen Fluten stürzt und ihm nicht unmittelbar geholfen werden kann. Wie geht das? Geht ein Angler bei eisigen Temperaturen über Board, dringt über die Öffnungen an Beinen, Armen und am Kopf Wasser ein. Dieses eingedrungene Wasser wird durch den Körper erwärmt. Der Floatinganzug isoliert das innenliegende Wasser von dem kälteren Umgebungswasser. Damit sich das innere Wasser nicht mit dem kälteren, äußeren Wasser vermischt, sollte sich eine im Wasser liegende Person nicht oder kaum bewegen.

Floatinganzug – Norwegen ist immer eine besondere Herausforderung

Benutzt werden Floating-Anzüge gern von Anglern, die in Norwegen, Schweden und Dänemark Jagd auf Lengs und Dorsche machen. Sie brauchen unbedingt zuverlässige Schwimmanzüge, die wasserdicht sind und die auch nach einem Sturz ins eisige Wasser den Körper noch bis zu einer Stunde warm halten. Es gelten daher hohe Anforderungen an einen wirksamen Floatinganzug. Norwegen im Herbst, Frühjahr und Winter kann sehr kalt sein – insbesondere auf dem Wasser. Gefragt sind hier also gut isolierte Schwimmhilfen mit Kapuze. Am besten ist es, wenn sie über eine Schaumfütterung verfügen und außerdem mit einem Fleece-Innenfutter ausgestattet sind.

Tipp: Als Angler sollte man auch immer auf ausreichend viele Taschen achten. Es gibt Modelle, die jeweils mit 2 Brust- und Beintaschen, Armtaschen und Innentaschen ausgestattet sind.

Bild: Floatinganzüge verschiedene

Überlebensanzug – Angeln ist damit nicht ratsam

Viele Petrijünger setzen einen Überlebensanzug gleich mit einem Floatinganzug. Angeln ist damit aber nur schlecht möglich und dafür ist ein Überlebensanzug auch gar nicht gedacht. Meistens sind diese Modelle an Händen und Füßen komplett geschlossen und insgesamt wenig flexibel. Aus diesen Gründen sind sie für Hochseeangler nicht richtig zu gebrauchen. Ein Überlebensanzug muss strenge Normen erfüllen, denn er kommt vorwiegend auf großen Schiffen und Bohrinseln zum Einsatz.

Floatinganzug – Günstige Angebote

Bei stürmischem Wetter auf dem Meer sollte man definitiv im Schwimmanzug angeln. Sonderangebote findet man idealerweise schnell und unkompliziert auf der fishpipe. Wer seine Suchanfragen dort außerdem richtig optimiert, findet schnell die für sich geeignetsten Schwimmanzüge heraus und läuft dabei auch nicht Gefahr Birnen mit Äpfeln zu vergleichen. Günstige Preise lassen sich so schnell ermitteln.

Fast jedes gewünschte Modell ist in nahezu allen Größen erhältlich. Neben der Größe ist auch das Gewicht entscheidend, wenn man eine Floatinganzug kaufen will. Wer zum Beispiel 95 Kilogramm auf die Waage bringt, sollte sich nicht mit einer Auftriebskraft von nur 50 N zufrieden geben, auch wenn er zusätzlich noch eine Schwimmweste trägt. Zum Angeln sollte man dann eher ein Modell mit 150 N Auftrieb und darüber wählen und auf eine Schwimmweste trotzdem nicht verzichten.

Tipp: In der sogenannten SOLAS-Vereinbarung (International Convention for the Safety of Life at Sea / UNO) sind die Auftriebsanforderungen von Schwimmhilfen wie folgt geregelt:

Auftriebwirkung von Schwimmhilfen nach ISO Norm

TypISO NormAuftriebWirkung
SchwimmhilfeDIN EN ISO12402-5 (ehemals DIN EN 393)50 Newtonnicht ohnmachtsicher
nicht geeignet für Kinder unter 30 Kilogramm
RettungswesteDIN EN ISO 12402-4 (ehemals DIN EN 395100 Newtonnur eingeschränkt ohnmachtssicher - Abhängig von Gewicht und Kleidung
RettungswesteDIN EN ISO 12402-3 (ehemals DIN EN 396)150 NewtonOhnmachtssicher
Werden als vollautomatische Rettungswesten in der Sportschifffahrt eingesetzt
RettungswesteDIN EN ISO 12402-2275 Newtonohnmachtssicher, auch wenn schwere wetterfeste Kleidung getragen wird

Auch die Farbauswahl spielt eine wichtige Rolle. Es sei nochmals daran erinnert, dass über Board gegangene Angler durch eine grelle Farbe ihres Schwimmanzugs besser wahrgenommen werden und man ihnen so schneller zu Hilfe kommen kann.

Informationen zur Ausstattung und ISO-Norm einzelner Modelle sollten sich interessierte Angler auf jeden Fall durchlesen und zwar bevor sie ihren Floatinganzug online bestellen.