Freilaufrollen

(176)

Filter

Preis

Marke

Unterkategorien

Keine Unterkategorien. Nach oben...

An Freilaufrollen können Fische bei gespannter Schnur widerstandslos Schnur abziehen. So schöpfen Fische bis zum Anhieb keinen Verdacht und auch bei Selbsthakmontagen kann der Fisch die Angel nicht ins Wasser ziehen. Freilauf Angelrollen werden meist zum Ansitzangeln verwendet und an passiven Friedfischruten oder Raubfischruten montiert.

weiterlesen...

An Freilaufrollen können Fische bei gespannter Schnur widerstandslos Schnur abziehen. So schöpfen Fische bis zum Anhieb keinen Verdacht und auch bei Selbsthakmontagen kann der Fisch die Angel nicht ins Wasser ziehen. Freilauf Angelrollen werden meist zum Ansitzangeln verwendet und an passiven Friedfischruten oder Raubfischruten montiert. Gut eignet sich die Freilaufrolle für Karpfen, Wels, Zander, Hecht und Weißfische wie Brassen, wobei Freilaufrollen meist mit akustischen Bissanzeigern kombiniert werden. Wer sich erstmalig für Freilaufrollen interessiert, für den wird die große Auswahl schnell zum Problem und wer Geld sparen möchte, sucht oft lange nach dem günstigsten Preis.

Im Ratgeber der fishpipe kommt Licht ins Dunkel, worauf beim Rollenkauf zu achten ist und welche Rollen für welchen Einsatz geeignet sind? Über den nachfolgenden Preisvergleich der fishpipe können Anfänger wie Profis Freilaufrollen vergleichen und finden schnell den günstigsten Preis für jede Rolle. Wer eine gute Freilaufrolle kaufen möchte, der findet bei der fishpipe hochwertige Modelle günstig. Reinschauen lohnt sich, denn immer wieder winken Angebote, so dass gut nicht teuer bleiben muss.

Was sind Freilaufrollen?

Bild: Freilaufrollenschnur gespannt + Bissanzeiger

Meist sind Freilauf Angelrollen Stationärrollen, bei denen die Rolle über einen am Heck gelegenen Hebel in einen Freilauf versetzt werden kann. Der Freilauf gleicht einem Leerlauf zum Abspulen der Schnur. Wer sich fragt, wie Freilaufrollen funktionieren, der findet meist unterhalb des Rollenfußes einen kleinen Hebel. Durch Umlegen wird die Spule von der Bremse entkoppelt und die Schnur kann frei ablaufen. Zum Haken, Drillen oder Einholen der Montage schaltet die Angelfreilaufrolle durch Betätigen der Kurbel wieder in den normalen Schnureinzug um. So steht sofort die ganze Wucht der voreingestellten Bremse für den anstehenden Drill zur Verfügung.

Jeder Angler sollte wissen, wie er seine Freilaufrolle einstellen kann, um alle Vorteile dieser Funktion zu nutzen. Stets sollte der Freilauf mindestens so stark eingestellt sein, dass Wind, Wellen und der verwendete Swinger gerade keine Schnur abziehen können. Wer hingegen mit einer Selbsthakmontage angelt und eine Flucht in einen rettenden Unterstand verhindern möchte, der kann den Freilauf auch etwas härter einstellen. Dabei sollte jedoch die Standfestigkeit der Ruten, die Reißfestigkeit der Schnur und die zu erwartende Fischgröße berücksichtigt werden. Wer früh anschlagen kann, ist hier klar im Vorteil.

Freilaufrollen Vorteile

Wind und Wellen trotzen

Viele Petrijünger angeln mit herkömmlichen Stationärrollen und offenem Schnurfangbügel. So kann die Schnur widerstandslos ablaufen, so dass auch vorsichtige Fische, wie Zander und Schleien, keinen Verdacht schöpfen. Sobald jedoch Wind und Strömung in die Schnur greifen, wird das Fischen mit dem offenem Rollenbügel unmöglich. Die Schnur läuft wie von selbst von der Rolle und liegt bald in großen Schnurbögen auf der Wasseroberfläche und der angrenzenden Ufervegetation. Freilaufrollen Angelrollen sind unanfälliger gegen Wind und Wellen. Durch den Freilauf kann die Bremskraft des Freilaufes so angepasst werden, dass Strömung und Wind die Schnur nicht abziehen können. So können Angler mit der Freilaufrolle Zander und Co auch bei Wind und Wellen die Stirn bieten.

Freilaufrolle mit Bissanzeiger kombinierbar

Wer beim Angeln einen elektronische Bissanzeiger verwendet möchte, der will auf Freilaufrollen nicht verzichten. Angelsehnen können auf Spannung gebracht und leicht in den Bissanzeiger eingelegt werden. Beißt nun ein Fisch, so läuft die Schnur stets gestrafft von der Rolle und der Bissanzeiger kann jede Bewegung mit einem Piepsen quittieren. Sollte ein solcher “Run” einmal unterbrochen werden, bleibt die Schnur aber auf Spannung. Wer hingegen nicht mit einer Freilaufrolle mit Bissanzeiger angelt, sondern mit einer herkömmlicher Stationärrolle und offenem Schnurfangbügel, der sollte seine Schnur und seine Rolle ständig im Auge behalten. Hier kann die Schnur gegebenenfalls nur mit einem Gummi am Blank gesichert werden. Sobald aber ein Fisch gebissen hat, oder die Schnur aus dem Halter gerutscht ist, legt sich die Schnur in Schlaufen. Ab jetzt kann die Bewegung der Schnur nicht weiter vom Bissanzeiger ausgelesen werden. Angler müssen diese Rollen darum ständig im Auge behalten.

Wer den Freilauf mit einem Bissanzeiger kombiniert, der erhält hingegen verlässlich Rückmeldung über das was an der Schnur vorgeht. Auch Fallbisse, bei denen der Fisch auf die Rute zuschwimmen und die Schnur zum Erschlaffen bringen, können durch Swinger registriert werden. Swinger sind Gewichte, die in die Schnur eingehängt und über eine Arm mit dem Bissanzeiger verbunden sind. Bei Erschlaffen der Schnur sinken diese ab und die Swinger melden den Fallbiss an den Bissanzeiger und den Angler. Aufgrund dieser Vorteile schwören vor allem Karpfenangler auf die Kombination aus Freilaufrollen mit E-Bissanzeiger. Diese herkömmlichen E Bissanzeiger haben sich bewährt. Sie müssen auf einem Bankstick oder einem Rodpod installiert werden. Einige Hersteller jedoch bieten darüber hinaus auch die ein oder andere Angelrolle als Freilaufrolle mit integriertem Bissanzeiger an. Mehr dazu weiter unten.

Schutz vor Rutenschäden

Immer wieder werden Ruten von unerwartet kapitalen Fischen und vorbeifahrenden Schiffen ins Wasser gezogen und Montagen durch zu starke Fische zerstört. Wer hier eine Freilaufrolle benutzt, der verliert im schlimmsten Fall Montage und Schnur, die meist teuren Ruten und Rollen aber bleiben erhalten. Besonders für solche Petrijünger ist das wichtig, die mit der Freilaufrolle Karpfen und Welse beangeln und meist ein kleines Vermögen mit ans Wasser tragen.

Vorteile und Nachteile einer Freilaufrolle

Freilaufrollen VorteileFreilaufrollen Nachteile
  • Leichter Schnurabzug
  • Einfaches Einstellen des Freilaufs
  • Einsatz elektronischer Bissanzeiger ist jederzeit möglich
  • Bremsfunktion durch einfache Kurbelbewegung aktiviert
  • Schutz vor Materialverlust
  • Restwiderstand beim Abziehen
  • Teurer durch zusätzliche Mechanik. Wer hier günstig kauft, kauft hier doppelt
  • Schwerer als normale Stationärrollen, was jedoch beim Ansitz nicht so wichtig ist

Somit bietet die Freilaufrolle Vorteile, die gerade beim Ansitzangeln mit der Grundrute goldwert sein können. Aus diesen Gründen Angler Freilaufrollen Angelrollen für verschiedene Zielfische. Wer zwei Freilaufrollen für verschiedenen Einsatzgebiete zur Verfügung hat, der  ist bereits für viele Eventualitäten am Wasser gerüstet. Wer mit der Freilaufrolle angeln will sollte sich zuerst mit den verschiedenen Typen bekannt machen.

Freilaufrollen Typen

Verschiedene Karpfenrollen als Freilaufrollen mit Heckbemse und Frontbremse..

Freilaufrollen mit Heckbremse und Frontbremse.

Die Freilaufrolle kommt vom Meeresangeln und hat das Ansitzangeln im Süßwasser revolutioniert. Über die Jahre wurden die verschiedensten Freilaufrollen weiter verbessert und zahlreiche Features und Neuheiten integriert. Viele dieser zusätzlichen Funktionen sind reine Geschmackssache, solange die Freilaufrolle funktioniert und der Angler die Eigenschaften zu nutzen weiß. Die wichtigste Funktion ist stets der Freilauf und der sollte stets fein und stufenlos einstellbar sein. Zudem sollte er vor allem langlebig sein.

Freilaufrolle mit Frontbremse oder Heckbremse?

Frontbremsrollen haben sich bereits seit langem gegenüber Heckbremsrollen durchgesetzt. Jedoch werden nach wie vor viele Heckbrems Freilaufrollen produziert.
Heckbremsen werden Rädchen am Hinterteil des Rollengehäuses eingestellt. Von hier aus wirken mehrere Bremsscheiben auf die Spule, so dass die Heckbremse gegenüber der Frontbremse weniger Sensibilität und Bremswirkung hat.

Vor- und Nachteile von Frontbremsrollen mit Front- oder Heckbremse

Freilaufrolle mit HeckbremseFreilaufrolle mit Frontbremse
Vorteile
  • Vereinfachte Bedienbarkeit
  • Mehr Grip beim Einstellen
  • Nachjustieren ohne in die Spule zu greifen
  • Größer Bremsscheiben und Bremswirkung
  • Größere Präzision erlaubt feinere Geflechtschnüre
  • Besserer Schutz vor Verschmutzungen
  • Leicht zerlegbar und zu reinigen
Nachteile
  • Kleinere Bremsscheiben und schlechtere Bremswirkung
  • Unpräziser als Frontbremse
  • Leichteres Verschmutzen
  • Schwieriger zu reinigen
  • Umgewöhnung von Heck- auf Frontbremse.

 

Frontbremse bieten die meisten Vorteile und sind stets vorzuziehen. Auch Angler die bisher nur Heckbremsen gefischt haben sind, sollten sich zumindest theoretisch mit der Frontbremse auseinandersetzen. Freilaufrollen für Anfänger haben darum stets eine Frontbremse.

Freilaufrollen Größen

Bild:  Freilaufrollen Verschiedene Größen

Wie immer beim Angeln, sollte die Rollengrößfeinee auf die Zielfischgröße abgestimmt sein. Wer zu schweres Gerät für kleine Fische verwendet, der hat sicherlich weniger Spaß beim Schleppen, Werfen und Drillen und wer eine zu feine Freilaufrollen Größe verwendet, der riskiert, dass die Rolle nicht ausreichend Schnur fasst und die Rollenachse verbiet. Somit stellt sich die Frage, welche Freilaufrolle für Karpfen, Zander oder Hecht jetzt die richtigen sind: Für wen Größenangaben bei Rollen noch böhmische Dörfer sind, dem sei gesagt, dass mit der Rollengröße das Schnurfassungsvermögen angegeben wird.

Größere Rollen fassen gleichviel Schnur mit dickerem Durchmesser oder mehr einer gleich starken Schnur. Da der benötigte Schnurdurchmesser und der Druck der Schnur auf die Rolle ansteigen, werden größere Rollen auch für größere und stärkere Zielfische verwendet. Größere Rollen werden darum mit meist stärken Schnüren bespult und können zudem mehr dieser Schnur aufnehmen. Leider sind unter den Herstellern die Größenbezeichnungen nicht immer einheitlich. So kann eine Freilaufrolle 4000 des einen Herstellers durchaus die gleiche Menge Schnur fassen, wie das 3000er Modell eines Anderen.

Verwendung verschiedener Freilaufrollen Größen

leichtmittelschwer
Größe2000 – 3000
4000 – 6000
8000 aufwärts
Methode und ZielfischGrundangeln auf Brassen und SchleienGrundangeln auf Zander, Hecht, Karpfen und BarbeGrundangeln auf Waller und Karpfen
Schnurfassunggeringmittelhoch

Bei der Wahl der richtigen Freilaufrolle sollte der Angler zuerst die Schnurstärke für seinen Zielfisch kennen. Die Rolle sollte ausreichend Schnur fassen können, um den Fisch ausdrillen und Schnurverluste kompensieren zu können. Meist ist neben der Freilaufrollen Größe auch die maximale Schnurfassung einzelner Schnurstärken angegeben.

Freilaufrollen mit Bissanzeiger

Bild: Freilaufrolle mit integriertem Bissanzeiger vs. Freilaufrolle und externem elektrischen Bissanzeiger

Meist werden Freilaufrollen mit akustischen Bissanzeigern kombiniert, so dass auch immer mehr Hersteller Angelrollen mit Freilauf und integriertem Bissanzeiger anbieten und so das zusätzliche Material zu ersparen. Herkömmliche E-anzeiger sind auf einem Bankstick oder einem Rodpod montiert, so dass hier die Rute samt Schnur aufgelegt werden kann. Integrierte Systeme sind somit platzsparender, aber ob sie auch besser funktionieren? Zahlreiche Angler berichten, dass die Rollen bereits bei leichtesten Bewegungen piepsen, sei es im Drill oder im Auto. Gerade im Drills ist eine wild piepende Rolle unpraktisch. Dies Beispiel zeigt, dass integrierte Bissanzeiger noch in der Entwicklungsphase sind. Die Innovation ist im Kommen und eine sinnvolle Ergänzung, aber derzeit nicht zu empfehlen. Wer aber dennoch eine Freilaufrolle mit integriertem Bissanzeiger kaufen will, der sollte noch etwas abwarten und die Entwicklung auf diesem Gebiet weiter verfolgen.

Freilaufrollen kaufen

Bild:  Freilaufrollen bild

Günstige Freilaufrollen im Preisvergleich

Wer eine gute Freilaufrolle günstig kaufen möchte und Wert auf Qualität legt, der sollte am Freilauf nicht sparen. Der Freilauf ist das Herz der Rolle und hier sollte niemand Kompromisse machen. Leider sind die Händlerangaben allein kein Verlässliches Indiz für Qualität. Der Freilauf sollte zudem stufenlos einstellbar sein. Methode und Zielfisch diktieren die Angelrolle. Wer Zander fangen möchte, der bei seiner Rollenwahl darauf achten, dass die Freilaufrolle ruckfreie läuft und leicht Schnur abgibt. Jeder Angler sollte den Preis vergleichen. Wer Preise für Freilaufrollen vergleichen möchte, der findet im fishpipe Vergleich ein breites Angebot. Wer Preise vergleicht, der findet hier bestimmt das günstigste Angebot für den eigenen Geldbeutel.

Tipp: Beim Kauf sollten folgende drei Kriterien beachtet werden: 1) Die Rolle sollte Stufenlos und leicht einstellbar sein 2) über die Kurbelumdrehung widerstandslos umstellbar sein und 3) einen minimalen Restwiderstand haben.

Bei der fishpipe sind Freilaufrollen bereits ab 20 – 30  Euro zu haben. Das sind meist kleine und leichte Modelle zum Friedfischangeln. Viele Hersteller bieten einen Rollentyp gleich in verschiedenen Größen an. Wer bereits eine Freilaufrolle besitzt, sich aber zusätzlich ein kleineres Modell zulegen möchte, der kann getrost bei seiner Serie bleiben.

Für Friedfische, ausgenommen Karpfen, reicht eine Rolle bis 50 Euro vollkommen aus. Wer in puncto Qualität, Schnurfassung und Robustheit investieren möchte, der erhält mit einer Freilaufrolle bis 100 Euro Modelle die auch für größere Friedfische geeignet sind.

Hochwertige Freilaufrollen kaufen

Freilaufrollen mit integriertem elektronischen Bissanzeiger sind preislich meist vergleichbar zu herkömmlichen Modellen. Nur die notwendige Batteriesorte sollte vor dem Kauf bedacht werden. Bei sehr günstigen Modellen werden häufig kleine und bei uns schwer zu bekommende Batterien verbaut, die teuer in der Anschaffung sind und eine geringe Lebensdauer haben. Zudem gibt es immer wieder Berichte von Anglern, bei denen die Bisserkennung einer billigen Freilaufrolle mit elektronischem Bissanzeiger als wenig verlässlich beschrieben wird. Wer auf Nummer sicher gehen will sollte sich darum also nicht scheuen ein wenig mehr zu investieren und umso eifriger den Preis vergleichen. Hier gibt es auch immer wieder das ein oder andere Schnäppchen bei der fishipe.

Das Preissegment der High End Freilaufrollen sind ab 100 Euro erhältlich und zum schweren Grundangeln geeignet. Bei spezialisierten Angelarten auf Karpfen, Wels oder Zander ist die Preisspanne natürlich nach oben offen, denn eine Freilaufrolle zum Welsangeln gehört zu den stabilsten Stationärrollen auf dem Markt und das hat seinen Preis. Darum ist es umso wichtiger, auf der fishpipe Preise zu vergleichen und im richtigen Moment zuzuschlagen. So stehen die Chancen gut auch eine hochwertige Freilaufrolle kaufen zu können und das zum Schnäppchenpreis.