Menü

Karpfenrollen

Foto Karpfenrolle

Karpfenrollen sind ein außerordentlich wichtiges Angelgerät beim Karpfenangeln. Da Karpfen sehr kampfstarke Fische sind, müssen die Rollen starken Belastungen standhalten, zum Teil sehr viel Schnur fassen können und außerdem über fein justierbare Bremseinstellungen verfügen. Es gibt also eine Vielzahl an Anforderungen an Karpfenrollen. Freilaufmodelle sind dabei ganz klar die gängigsten Varianten. Was eine gute Karpfenrolle ausmacht, welches die besten Karpfenrollen sind und auf welche Dinge man beim Kauf sonst noch achten sollte, erfahrt ihr in diesem Kapitel.

Wer eine gute, günstige Karpfenrolle kaufen möchte, der findet auf der fishpipe, einem speziell auf den Angel- und Outdoorbereich zugeschnittenen Preisvergleich, eine breite Produktpalette an Top Karpfenrollen. Zur Auswahl stehen XX Karpfenrollen in unterschiedlichen Qualitäts- und Preissegmenten. So lassen sich ganz einfach verschiedene Karpfenrollen vergleichen. Für jeden Angler und Geldbeutel ist also etwas dabei, sowohl von bekannten als auch von weniger bekannten Herstellern.

Eine übersichtliche Menüführung und verschiedene Auswahl- und Filteroptionen helfen dem fishpipe Nutzer dabei, schnell das passende und günstigste Angebot zu finden und mit einem Klick die bevorzugten Karpfenrollen günstig zu bestellen. Zur Hilfestellung bietet die fishpipe außerdem einen kleinen Ratgeber an. Will man Karpfenrollen kaufen, kann dieser einem dabei helfen, welche Karpfenrolle sich besonders für die angestrebten Einsatzmöglichkeiten lohnt und von welchen Modellen eher abzuraten ist.

Was sind Karpfenrollen?

Foto Freilaufeinstellung

Karpfenrollen gehören, egal ob mit oder ohne Freilauf, zu den Stationärrollen. Wie der Name schon sagt, werden Karpfenrollen speziell zum Karpfenangeln entwickelt. Am häufigsten werden die Karpfenrollen mit Freilauf, also die so genannten Baitrunner, verwendet. Bei diesen Modellen lassen sich die Einstellungen der Bremse am leichtesten und schnellsten ohne großen Aufwand ändern. Hat man jedoch für sein Gewässer einmal die passende Einstellung gefunden, so muss in der Regel kaum nachjustiert werden.

Karpfenrollen mit Freilauf besitzen zwei unabhängige Bremssysteme. Einmal arbeitet jede Karpfenrolle mit Frontbremse. Die Baitrunner besitzen zusätzlich noch das Freilaufbremssystem, welches in der Regel am Heck justiert wird. Es gibt aber nur noch wenige Karpfenspezialisten, die ausschließlich mit klassischen Stationärrollen auf Karpfen fischen. Dabei werden dann meist sogenannte Big-Pit- oder Brandungsrollen mit großem Spulenkern eingesetzt. In der Regel werden zum Karpfenangeln heutzutage aber Freilaufrollen eingesetzt.

Karpfenrollen mit Freilauf oder spezielle Stationärrollen zum Karpfenangeln gibt es in verschiedenen Größen, mit speziellen Spulenkernen und natürlich auch aus stabilen und belastbaren Materialien. Je größer allerdings die Rolle aus diversen Gründen, wie beispielsweise Angeldistanz, gewählt werden muss, desto schwerer ist sie. Gewichte bis 600 g und darüber sind keine Seltenheit. Da das Karpfenangeln meist als Ansitz betrieben wird, ist das Gewicht der Rolle allerdings nachrangig. Lediglich Angler, die gerne auf Karpfen pirschen, also aktiv angeln und Strecke machen, oder ihr Tackle weite Distanzen zum Angelplatz tragen müssen, sollten mehr Augenmerk auf das Rollengewicht legen und sich für leichte Karpfenrollen entscheiden.

Tipp: Wer eine gute günstige Karpfenrolle sucht, kann sich am Besten nach Auslaufmodellen umsehen, und so eine gute Karpfenrolle für kleines Geld ergattern! Gerade bei der fishpipe lässt sich der günstigste Preis im Handumdrehen ermitteln.

Welche Karpfenrollen sind besser – Freilauf oder Stationär?

Ob nun eine normale Stationärrolle oder eine Karpfenrolle mit Freilauf die bessere Wahl darstellt, darüber streiten sich die Karpfenangler seit Jahren. Wer sich für welche Karpfenrolle entscheidet, ist letztendlich Geschmackssache. Je nachdem, wie man selbst mit der ein oder anderen Variante zurechtkommt, lassen sich beide Modelle sehr gut verwenden. Durchgesetzt haben sich aber vielerorts Freilaufrollen.

Tipps zur Auswahl für die besten Karpfenrollen

Foto mit Freilaufrolle und Big-Pit-Stationärrolle

In diesem Abschnitt finden sich ein paar Tipps, welche die Auswahl der richtigen Karpfenrolle erleichtern sollten. Zuerst einmal sollte man sich darüber klar sein, an welchen Gewässern man die Rollen vermehrt einsetzen möchte. Daraus ergibt sich dann nämlich die Bedeutung der untenstehenden Kriterien, also welche Gewässer- und Angelanforderungen welche Rolleneigenschaften erfordern. Daneben ist natürlich der Preis entscheidend, denn Karpfenrollen gibt es in ganz unterschiedlichen Preissegmenten. Man sollte bei den verschiedenen Preisklassen der Karpfenrollen auch mal den Freilauf testen, denn vor allem da gibt es gewaltige Unterschiede.

Karpfenrolle Größe

Im Normalfall werden Karpfenrollen der Größe 3000 bis 5000 verwendet. Mit dieser Karpfenrolle Größe kommt man an jedem Gewässer zurecht, an denen der Hot-Spot in Wurfweite liegt. An sehr großen Gewässern, an denen man die Montagen mit dem Boot ausbringen muss, sollte man dann eine Karpfenrolle Größe 6000 bis 10000 verwenden. Diese fasst wesentlich mehr Schnur, die man beim Auslegen auf entsprechende Distanzen auch benötigt.

Karpfenrolle Schnurfassung

Wieviel Schnur auf eine Karpfenrolle passt, ist abhängig von der Karpfenrollen Größe und ihrem Spulenkern. Zwischen 300 bis 500 m Schnurfassung sollte aber für jeden Fisch und jede Situation genügen. Kleinere Rollen fassen, je nach Schnurdicke, natürlich nicht so viel Schnur, wer in Wurfweite angelt, sollte aber auch mit rund 150 m Schnur klarkommen.

Übersetzung der Karpfenrolle

Eine gute Karpfenrolle besitzt eine Übersetzung von mindestens 5:1. Die Übersetzung, im Englischen Gear Ratio, gibt an, wie viele Umdrehungen die Rollenspule macht, wenn die Kurbel einmal um ihre Achse gedreht wird. Die Übersetzung stellt einen ernstzunehmenden Faktor dar, denn dadurch kann man, aufgrund der schnelleren Reaktionsfähigkeit, einen Fisch besser kontrollieren. Auch bei der Montagenkontrolle und beim anderweitigen Einkurbeln der Schnur erspart man sich durch den höheren Schnureinzug viel Zeit und Kraft.

Welche Karpfenrollen kaufen?

Foto mit Rollen verschiedener Preisklassen

Vor dem Karpfenrollen kaufen, ist es ratsam, sich möglichst viele Informationen einzuholen, sei es über diverse Testberichte oder durch die Lektüre von Angelzeitschriften. Wenn man unter seinen Freunden Karpfenangler hat, kann man sich deren Gerätschaften mal ansehen und sich über positive und negative Erfahrungen austauschen. Denn erst nach längerem Gebrauch zeigen sich kleine Schwächen oder Macken der Karpfenrollen. Wer sich bei der Kaufentscheidung nur auf die Beschreibung im Katalog des Herstellers verlässt, könnte dabei herbe Enttäuschungen erleben.

Zudem ist es besonders wichtig, auf die Verarbeitung der verwendeten Komponenten zu achten, denn dadurch lässt sich eine schlecht verarbeitete, billige Karpfenrolle von einer guten Karpfenrolle unterscheiden.

Gute günstige Karpfenrollen Angebote in allen Qualitäts-und Preissegmenten kann man auf dem fishpipe Preisvergleich finden. Dort lassen sich die verschiedenen Karpfenrollen vergleichen und zudem direkt online erwerben. Dabei kann man sowohl als Anfänger als auch als fortgeschrittener Angler sein Schnäppchen machen und die besten Karpfenrollen für sich zum günstigsten Preis wählen. Zur Auswahl stehen dabei XX Rollen diverser Hersteller. Um eine vernünftige Ausrüstung zu erhalten, sollte man jedoch mindestens zwischen 100 bis 150 € pro Karpfenrolle ausgeben. In diesem Preissegment ist das Karpfenrollen Preis-Leistungsverhältnis am Besten. Top Karpfenrollen unter 100 Euro sind jedoch auch erhältlich, dafür muss man nur die Auslaufmodelle der einzelnen Hersteller vergleichen.

Wer nur gelegentlich auf Karpfen angelt, kann sich auch Karpfenrollen unter 50 Euro kaufen. Eine Karpfenrolle bis 100 Euro wären aber trotzdem die bessere Wahl. Denn im Preis spiegelt sich auch die Robustheit und Langlebigkeit der Komponenten, wie beispielsweise Kugellager, Schnurlaufröllchen, Bremsscheiben usw., wieder. Lediglich hochwertige Auslaufmodelle sind bei hoher Qualität der Komponenten vergleichsweise preiswert.