Menü

Bild: Angler mit Matchrute

Der Begriff Matchruten kommt von dem englischen Substantiv „match“ für einen sportlichen „Wettkampf„. Matchruten sind für Turniere konzipiert, bei denen in einem festgelegtem Zeitraum möglichst viele Friedfische gefangen werden. Matchruten sind lange, leichte und feine Angeln, die aufgrund ihrer Eigenschaften auch größere Fische verkraften. Wie bei anderen Rutentypen, so sind auch hier bei Matchruten Teleskop und Steckruten erhältlich. Viele Angler tun die Matchrute leichtfertig als reine Kleinfisch Rute ab. Es stimmt zwar, dass der Fokus beim Matchangeln auf Friedfischen liegt von langeweile oder unspektakulären Drills kann jedoch trotzdem keine Rede sein. Denn den Nervenkitzel einen großen Fisch mit eigentlich zu leichtem Tackle zu drillen und auch noch erfolgreich zu landen gibt es so nur beim Angeln mit der Matchrute. Warum das so ist und welche Faktoren das Matchangeln so spannend machen haben wir von fishpipe hier in einem anschaulichen Leitfaden zusammengefasst.

Von den Eigenschaften einer Matchruten über die besten Montagen bis hin zu ausgefallenen Zielfischen wie Forellen finden Angler hier alle nützlichen Infos um direkt mit dem Matchangeln loszulegen. Teleskopier- und steckbare Modelle sind auf fishpipe genauso zu finden, wie unterschiedliche Wurfgewichte und Längen. Wer sich informiert hat, findet dann im Preisvergleich der fishpipe ein breites Angebot an Matchruten. Die fishpipe bietet eine gute Übersicht über marktverfügabre Modelle und ordnet die Angebote nach Preisen inklusive Versandkosten. Durch die Kombination aus informativen Leitfaden und dem Preisvergleich mit Schnäppchen Garantie ist die fishpipe genau was Angler, die sich für das Thema Matchruten interessieren brauchen. Wer die perfekte Matchruten kaufen möchte, hatte es noch nie so einfach.

Was sind Matchruten?

Bild: Korb voller Friedfische

Wettkampfangeln ist in Deutschland verboten, jedoch werden Matchruten auch bei uns von vielen Anglern und Anglerinnen geschätzt. Matchruten sind Steck- oder Teleskopruten mit einer Länge von 3,4 bis 4,7 Meter Länge und einem äußerst geringen Wurfgewicht von bis zu 45 Gramm. Der lange Blank ist mit einer Vielzahl an Matchruten Ringen bestückt, so dass die Belastung für die Schnur auf den gesamten Blank umgelegt werden kann. So können auch dünne Schnüre gefischt werden, die bei anderen Ruten reißen würden. So lassen sich auch große Fische an leichtem Geschirr überlisten. Die Längen der Ruten erlauben es, auch ultrafeine Posenmontagen weit auszuwerfen. Diese sind nötig, um die Bisse der oft zaghaft beißenden Friedfische zu erkennen und zu parieren. Zudem haben gute Matchruten eine so genannte Spitzenaktion, die eine rasche und ausreichende Kraftübertragung auch beim Anhieb gewährleistet.

Eigenschaften einer Matchrute

EigenschaftenMatchruten
Länge3,45 bis 4,65 Meter
Wurfgewicht0 bis 45 Gramm
AktionSpitzenaktion
Beringungviele kleine Ringe, geringer Abstand

Grundlegend sind bei der Matchrute Teleskopruten und Steckrute zu unterscheiden. Steckruten bieten hier die beste Performance. Hingegen haben Teleskopruten eine meist parabolische Aktion, bei der ein Anhieb kaum richtig durchkommt. Hier bietet der fishpipe Preisvergleich einen ersten und zweiten Überblick über die verschiedenen Matchruten und deren Preise. Oft fällt die Auswahl der Matchrute demjenigen leichter, der sich bereits vorab ein Bild vom Angebot gemacht hat.

Wie mit Matchruten angeln?

Zeichnung: Schema Waggler Montage

Die Waggler Posenmontage ist dabei die klassische Matchruten Montage zu angeln. Waggler sind Posen mit einem langen Posenschaft und werden meist über eine basale Öse auf der Hauptschnur befestigt. Der Schwerpunkt liegt dabei tief im Wasser und die Schnur kann komplett unterhalb der Wasseroberfläche geführt werden. Pose und Schnur sind somit unanfälliger gegen Wind und Wellen als herkömmliche Posenmontagen. Dies ist einer der größten Vorteile des Wagglers. Diese Montage wirkt gegenüber moderne Techniken fast minimalistisch. Jedoch ist sie gut durchdacht. Petrijünger, die mit Matchruten angeln, überlassen nichts dem Zufall. Zunächst wird die Pose ausgebleit und die Hauptschnur mit Bleischroten absteigenden Gewichts beschwert. Auch das Vorfach wird mit Blei beschwert und der Köder so dicht über dem Grund angeboten. Wer hier anfüttert und diesen Platz immer wieder anwirft, wird schnell Erfolge verzeichnen. Die Vorteile von Waggler-Angeln mit Matchruten sind:

  • Tiefer Schwerpukt
  • Kaum anfällig für Wind
  • Kaum anfällig für Wellen

Karausche, Rotfeder, Plötze, Brasse und Aland: im Teich und an langsam fließenden Gewässern zeigt die Matchrute, wofür sie gemacht ist. Friedfischangeln ist jedoch nicht das einzige Einsatzgebiet der Matchrute. Forellen und andere Raubfische lassen sich ebenso gut mit dieser Rute beangeln. Gerade am Forellensee wird das Angeln mit dem leichten Gerät immer beliebter. So können ultra leichte Köder auch mit einem leichten Sbirolino auf Distanz gebracht werden. Bei einer solchen Matchrute zum Forellenangeln sollte das Wurfgewicht im Bereich zwischen 20 und 30 Gramm liegen. Ansonsten unterscheiden sich diese Matchruten nicht von anderen Modellen. Auch wer in die Technik des Tremarella Angelns einsteigen möchte, der kann getrost eine Matchrute für die ersten Versuche verwenden. Auch in Flüssen schwören viele Forellenangler auf die Matchrute. Sofern die Ufervegetation den Einsatz der langen Rute nicht behindert, können hier äußerst erfolgreich Forellen und Saiblinge befischt werden. Ein zusätzlicher Bonuspunkt ist der tolle Drill, den die Salmoniden an diesem leichten Gerät liefern. Wer mit Matchruten angeln will hat also mehr Zielfische zur Auswahl als zu Anfang vielleicht vermutet, langeweile kommt also auch bei dieser Angelart keine auf.

Tipp: Mit aktiv geführten leichten Posenmontagen mit halben Tauwurm lassen sich vor allem im Kanal äußerst erfolgreich Barsche beangeln. Der Drill der gierigen Stachelritter ist am leichten Gerät der absolute Höhepunkt.

Matchrute für Karpfenangler

Bild: Matchrute mit Karpfen

Wie bereits erwähnt, können mit der Matchrute selbst größere Fische an einer dünnen Sehne gedrillt werden, die bei einer anderen Rute reißen würde. So können auch kapitale Karauschen, Alande und Karpfen sicher angelandet werden. Die Wagglermontage kann dank ihrer Flugeigenschaften gut am Rand von Krautfeldern, weit entfernt vom Ufer und in flachen Schleiengewässern, präsentiert werden.

Eine Matchrute für Karpfen sollte hier ein Wurfgewicht von 45 Gramm und darüber haben, was gegenüber einer Karpfenrute immer noch ausgesprochen leicht ist. Sie sind darum auch nicht für die Jagd auf die kapitalen Rüßler geeignet. Gerade die schlanken und kleineren Schuppenkarpfen, wie man sie häufig im ruhigeren Bereich von Flüssen trifft, können perfekt mit der Matchrute beangelt werden. Auch Portionskarpfen in kommerziellen Angelteichen fallen in diese Kategorie. Und wer einmal einen solchen Karpfen mit diesem leichten Gerät an Land gebracht hat, der wird den Drill so schnell nicht mehr vergessen. Wer nun eine Matchrute kaufen möchte, der sieht sich mit einer großen Auswahl an Modellen und Anbietern konfrontiert.

Welche Matchruten kaufen?

Bild: Rute mit Preisschild

Matchruten unterscheiden sich in Qualität und Ausstattung. Zunächst sind sie meist günstiger als andere Friedfischruten, da die durchweg kleineren Zielfische schwächere Ruten erfordern als dies beispielsweise bei Hechtruten der Fall ist. Matchruten sind dennoch häufig aus hochwertigen Materialien gefertigt. Wer Matchruten kaufen möchte, der sollte zunächst auf eine gleichmäßige und hochwertige Beringung achten. Angler die mit der Matchrute Forelle und Schleie nachstellen, aber nicht auf das gelegentliche Ultralight Angeln verzichten wollen, müssen bei der Wahl des Wurfgewichtes einen Kompromiss finden. Matchruten gehören jedoch allgemein zu den billigeren Ruten, weswegen es auch nicht schmerzt gleich mehrere zu besitzen. Im fishpipe Preisvergleich finden Angler eine breite Auswahl an Matchruten verschiedener Länge und von Wurfgewichte. Dabei können Hersteller und Preise verglichen werden. Warum noch in mehreren Shops Matchruten vergleichen, wenn das bei der fishpipe auf einer Seite so einfach ist.

Einfache Matchruten sind ab 20 Euro aufwärts erhältlich. Sie eignen sich zum Angeln mit leichten Wagglern und können kleine und mittelgroße Friedfische landen. Dabei ist in diesem Segment weniger die Qualität der Rute für den Preis verantwortlich, sondern vielmehr ihr äußerst begrenztes Einsatzgebiet. Wer mehr investieren mag, der findet für 40 und 60 Euro bereits gute Matchruten Angebote verschiedener Hersteller. Die Wunderruten sind meist dreiteilig, jedoch bietet der fishpipe Vergleich auch fünfteilige Steckruten zum Vergleich an, durch die das Packmaß weit reduziert wird. Um gute Matchruten zu finden, sollten die Angaben des Herstellers zur Anzahl der Ringe beachtet werden. Im besten Falle ist im Lieferumfang ein Set Ersatzringe enthalten. Teure Matchruten liegen im Bereich zwischen 60 und 120 Euro.

Fazit

Welche Matchrute es am Ende auch sein wird, ist letztendlich eine persönliche Entscheidung, die jedoch dank der fishpipe nicht am Geldbeutel scheitern muss. Hier können auch eine qualitativ hochwertige Matchrute günstig gekauft werden. Schließlich werden in der fishpipe nicht nur die verschiedenen Modelle, sondern auch Preise nebeneinander gestellt. So kann jeder seine Matchruten vergleichsweise günstig kaufen den für sich besten Preis finden. Hier lohnt sich auch ein Blick in die Sonderangebote, wo auch immer wieder das ein oder andere Matchruten Schnäppchen zu finden ist.

Tipp: Matchruten Steckruten haben ein langes Packmaß, das beim Versand zu Sperrgepäck-Zuschlägen führen kann. Die Versandkosten werden im fishpipe Preisvergleich berücksichtigt, damit das Angebot auch Verlässlich ist.